Arbeitslosenunterstützung für Selbständige: Nicht gerade günstig

Ab dem 1.1.2009 wird es selbständig tätigen Menschen in Österreich möglich sein, selbst für eine mögliche Arbeitslosigkeit vorzusorgen. Nachdem ich aus der Zusendung der SVA nicht schlau wurde (kann man einen Sachverhalt eigentlich noch komplizierter darstellen?), habe ich aus einer WKO-Broschüre folgende Information gewonnen:

Schon bisher konnte man Ansprüche, die man aus einer früheren unselbständigen Tätigkeit mitgenommen hat, durch Beendigung der unternehmerischen Tätigkeit in Anspruch nehmen. Das geht so: Man legt seinen Gewerbeschein zurück, meldet die Schließung des Betriebes oder Büros, und meldet sich beim Arbeitsmarktservice (AMS) als arbeitslos an.

Wer nach dem 1.1.2009 selbständig wird, hat folgendes zu beachten: War man vor der Unternehmerlaufbahn länger als fünf Jahre unselbständig, so bestehen die Altansprüche bis in „alle Ewigkeit“ weiter. Wenn der Zeitraum der Anstellung weniger als 5 Jahre betrug, kann man die Arbeitslose maximal für 5 Jahre Selbständigkeit in die Zukunft retten. In diesem Fall rät die SVA, sich freiwillig zu versichern. Ebenso in den Fällen, in denen ein künftiger Unternehmer gar nicht unselbständig tätig war. Die Beiträge sind recht hoch: Für ein monatliches Arbeitslosengeld von 886,50 € zahlt man monatlich 140,70 € Versicherungsprämie.

Auch zu bedenken: Arbeitslose gibt es nur kurz, und das AMS ist daran interessiert, Sie schnell weiterzuvermitteln.

Ein Jungunternehmer sollte sich hier ernsthaft die Kosten-Nutzen-Frage stellen!

4 Antworten zu “Arbeitslosenunterstützung für Selbständige: Nicht gerade günstig”

  1. Hannes sagt:

    Sehr wertvoller Hinweis! Gibt es die Broschüre nur offline oder hättest du eventuell einen Link dafür?

  2. Johann Fischler sagt:

    Die Broschüre habe ich per Post von der WK Tirol erhalten. Ich denke nicht, dass sich diese „Versicherung“ für Neugründer auszahlt, setzt man Prämie und eventuelle Leistung gegenüber.

  3. […] anderer Blog, Conserio, schließt sich der Meinung ebenfalls an, dass das Angebot für eine […]

  4. michae sagt:

    Naja es ist eben ein weiterer Ausgabeposten, der gerade bei der Neugründung einer Firma wichtig sein kann oder nicht. Es kommt darauf an meiner Meinung nach, in welchem Bereich man tätig ist.