Berechnung eines Kredites: wie gehe ich vor?

bilanz-kalkulation-rechnerDie Berechnung von Krediten aller Art ist grundsätzlich keine Hexerei und auch für Nicht-Mathematiker leicht machbar, ohne Formeln zu kennen oder näheren Einblick in die Finanzmathematik zu haben. Erleichtert wird die Arbeit von vielen im Internet kostenlos erhältlichen Tools. Bei der Berechnung selbst muss man je nach Kreditart unterscheiden:

  • Girokonto, Kontokorrent, Kontorahmen: Hier ist es sehr einfach: Wenn Sie den Sollzinssatz kennen, errechnen Sie damit die jährlich mögliche Maximalbelastung durch Zinsen. Dabei wird davon ausgegangen, dass das Konto immer am Limit, also voll ausgeschöpft wäre, was nur selten der Fall ist. Beachten Sie auch die Bereitstellungsgebühr, die Sie dem Zinssatz hinzurechnen müssen. Weiters relevant sind Abschlussgebühren und Kontoführungsspesen, welche Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen entnehmen können.
  • Annuitäten-Kredit und -darlehen: Hier wird eine Pauschalrate errechnet, die über die gesamte Laufzeit gleich bleibt. Mit diesem Tool können Sie sich die Raten selbst ausrechnen! Beachten Sie auch die Belastung durch zusätzliche Bankspesen!
  • Kredite und Darlehen mit fest vereinbarten Tilgungen: Vereinbart wird hier, dass vierteljährliche Zinszahlungen und z.B. monatliche Kapitalraten zu zahlen sind. Die Gesamtbelastung pro Monat sinkt über die Laufzeit gesehen, da anfangs hohe Zinsen anfallen, die sich mindern, je mehr Kapitalraten zurückbezahlt werden (und damit der noch ausständige Kreditbetrag sinkt). Hier rechnen Sie wie folgt: Noch ausständiger Kreditbetrag x Zinssatz/Abrechnungsperiode + Tilgung/Abrechnungsperiode + Spesen = Gesamtbelastung pro Periode.
  • Endfällige Kredite: Hier sind während der Laufzeit nur die Zinsen und Abschluss- und Kontoführungsspesen zu bezahlen, erst am Schluss wird der ausständige Kreditbetrag auf einmal fällig. Da Sie aber auf ein anderes Produkt wie eine Lebensversicherung oder ein Wertpapierdepot ansparen müssen, treten die entsprechenden Prämien und Erläge bei der Errechnung der monatlichen Belastung an die Stelle der Kapitalraten. Wiederum gilt: Vergessen Sie nicht auf die Spesen und Einmalgebühren!
  • Bei Fremdwährungskrediten können zusätzlich Gestionsentgelte (aufgrund des erhöhten Bearbeitungsaufwands), Wechselspesen, Kommissionen etc. eingehoben werden, welche in der Berechnung des Kredites berücksichtigt werden müssen.

Kommentare sind geschlossen.