Kategorie-Archiv: Wirtschaftslexikon

Öffentliche Kreditaufnahme

Um öffentliche Ausgaben zu finanzieren, können Gebühren, Steuern oder Beiträge verwendet werden. Die Finanzierung ist aber ebenso durch eine Kreditaufnahme möglich. Um einen wachsenden Schuldenberg zu vermeiden, sollte eine öffentliche Kreditaufnahme nur aufgrund besonderer Anlässe und auch nur mit spezifischer Begründung erfolgen. Der Begriff der öffentlichen Kreditaufnahme ist auch aks Netto-Neuverschuldung oder Staatsverschuldung bekannt. Nur […]

Öffentliche Kredite

Unter öffentlichen Krediten versteht man Darlehen, die von Kommunen, Ländern oder dem Staat im Rahmen staatlicher Förderprogramme direkt oder indirekt an private Unternehmen weitergeleitet werden. Die Kreditvergabe erfolgt zu Sonderkonditionen für den Kreditnehmer, ist aber an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Bei diesen Voraussetzungen spielen die Branche, der Standort, der Vermögensstand oder auch die Unternehmensgröße eine entscheidende […]

Online Marketing

Unter dem Begriff Online-Marketing sind alle Marketing-Maßnahmen zusammengefasst, die mit Unterstützung des Internets durchgeführt werden können. Zum Internet- oder Webmarketing, wie das Online Marketing auch genannt wird, gehören das Suchmaschinenmarketing, Email-Marketing, die Bannerwerbung und das Affiliate-Marketing. Marketing-Leistungen dieser Art werden – in der Regel kostenpflichtig – von Werbeportalen offeriert. Wichtigster Bestandteil des Online Marketings ist […]

Online Banking

Online Banking ermöglicht Privatkunden von zu Hause aus das eigene Konto zu führen. Das bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Vorteile sind sicherlich das Sparen von Wegen und Zeit und die Verfügbarkeit dieser Dienstleistung rund um die Uhr. Beim Online Banking können alltägliche Bankgeschäfte wie Überweisungen tätigen, Daueraufträge einrichten oder löschen, den Kontostand […]

Onlinebank

Bei der Online- oder Internetbank handelt es sich um ein Kreditinstitut, das über das WordWideWeb bestimmte Bankdienstleistungen zur Verfügung stellt. Dabei geht es vor allem um Kontoführung, Zahlungsverkehr und Wertpapiergeschäfte. Im Laufe der Entwicklung von Bankdienstleistungen haben sich durch das Internet für fast jedes Kreditinstitute zusätzliche Geschäftsfelder eröffnet. Deshalb bieten die meisten Banken zusätzlich zu […]

Oligopol

Ein Oligopol ist im Gegensatz zum Monopol eine Marktform mit ein paar wenigen Anbietern für ein Gut oder Produkt. In diesem Fall handelt es sich um ein Angebotsoligopol. Gibt es umgekehrt jedoch nur wenige Nachfrager, handelt es sich um ein Nachfrageoligopol. Von einem zweiseitigen Oligopol spricht man, wenn es wenige Anbieter und auch Nachfrager gibt. […]

Ökomarketing

Öko-Marketing bezeichnet die ganzheitliche Ausrichtung eines Unternehmens- und Marketingkonzeptes, das die ökologischen Notwendigkeiten, Möglichkeiten und sonstigen Aspekte berücksichtigt. In diesem Konzept spiegeln sich unter anderem die Grundzüge der gesellschaflichen Verantwortung und des unternehmerischen Wirtschaftens wider. Grundsätzlich geht es darum, die Umwelt nicht durch unternehmerisches Handeln zu belasten oder gar zu gefährden. Ziel sollte in jedem […]