Chancen und Risiken von Forward Darlehen

Forward Darlehen sind eine beliebte Möglichkeit, die Anschlussfinanzierung für ein bestehendes Darlehen bereits frühzeitig zu vereinbaren. Hierzu wird das Forward Darlehen je nach Wunsch des Kreditnehmers bis zu 60 Monate vor dem Ablauf der Zinsbindung des derzeitigen Kredites abgeschlossen, die Auszahlung erfolgt natürlich erst zum späteren Zeitpunkt. Für den vorzeitigen Kreditabschluss berechnen die Banken einen Zinsaufschlag, der nach der Anzahl der Monate bis zur Darlehensauszahlung berechnet wird.

Grundsätzlich haben Forward Darlehen sowohl Vor- als auch Nachteile. Der große Vorteil ist natürlich, dass das Forward Darlehen in Zeiten niedriger Marktzinsen abgeschlossen werden kann und so das Risiko steigender Konditionen und steigender Kreditkosten für den Kreditnehmer ausgeschlossen werden kann. Hierfür nehmen Kreditnehmer gern einen Zinsaufschlag in Kauf.

Ob sich der Abschluss des Forward Darlehens aber wirklich lohnt, kann nicht mit Sicherheit vorausgesagt werden. Sofern die Zinsen nicht wie erwartet gestiegen, sondern sogar gefallen sind, kann das Forward Darlehen sogar teurer sein als die eigentliche Anschlussfinanzierung der Hausbank. Forward Darlehen stellen also eine Art Zinsspekulation dar.

Durch die Finanzkrise sind die Leitzinsen der Zentralbanken Ende 2008 / Anfang 2009 stark gesunken. Der Leitzins der Europäischen Zentralbank liegt bei nur noch 2%. Auch die Zinsen für Baudarlehen sind in dieser Zeit gesunken, allerdings nicht so stark wie die Leitzinsen. Die Ursache hierfür liegt in der hohen Verschuldung der Staaten sowie der damit verbundenen Kreditausweitung. Auch die derzeitige Situation der Banken, deren Bilanzen oft hohe Verluste ausweisen, trägt dazu bei, dass die Rendite von Staatsanleihen sowie die Konditionen von längerfristigen Darlehen auseinander dividieren. Auch berechnen die Banken die Zinskonditionen ihrer Darlehensnehmer anhand deren Bonität. Besonders bei erhöhten Risiken, beispielsweise bei Darlehen über dem 80%igen Beleihungswert, sind mitunter hohe Zinsaufschläge fällig. So wollen die Banken ihre Risiken reduzieren und wieder Gewinne erwirtschaften. Somit führen wohl selbst weiter sinkenden Renditen bei Staatsanleihen nicht gleichzeitig zu sinkenden Zinsen bei Baudarlehen.

Viele Experten rechnen zwar damit, dass die Zinsen im Euroraum in den kommenden Monaten aufgrund der stagnierenden und zurückgehenden Umsatzzahlen weiter sinken, für langfristige Baudarlehen wird jedoch mit einer Seitwärtsbewegung gerechnet. Einige Experten gehen sogar davon aus, dass die Konditionen für Baudarlehen leicht ansteigen können. Forward Darlehen werden heute sogar oft schon ohne Zinsaufschlag vermittelt.

Somit kann ein Forward Darlehen, welches heute abgeschlossen wird, die Chance bringen, die Prolongation des Darlehens zu niedrigen Zinsen zu ermöglichen.
Sofern die Zinsen aber entgegen den Erwartungen weiter sinken, kann der Abschluss des Forward Darlehens auch eine falsche Entscheidung gewesen sein. Darlehensnehmer sollten ihr Forward Darlehen daher möglichst nicht zu lange vor dem Ablauf der Zinsbindung abschließen, denn nur so ist eine ungefähre Zinsprognose möglich.

Kommentare sind geschlossen.