Die Kostenfalle Handy

Konsumenten die in die Schuldenfalle geraten sind haben dafür meistens die unterschiedlichsten Gründe. Manchmal sind sie schlichtweg selbst schuld, in anderen Fällen sind sie auch ganz oder weitestgehend unverschuldet hineingeraten. Oft sind zu hohe Kreditraten, Überschuldung oder einfach ein Leben über den eigenen Verhältnissen mit im Spiel. In nicht wenigen Fällen leisten aber auch viel zu hohe Handykosten ihren Beitrag. Sie sind zwar meistens nicht der Hauptverursacher für finanzielle Probleme, dennoch führen sie immer wieder ohnehin schon verschuldete Verbraucher noch weiter ins finanzielle Verderben.

Dabei kann hohen Handykosten so einfach aus dem Wege gegangen werden.

Das fängt schon damit an dass man sich grundsätzlich fragen sollte, ob man denn in der Pause, während einer Busfahrt oder einfach nur so andauernd telefonieren muss bzw. ob man nicht zumindest zuhause auf das Festnetz ausweichen kann. Technisch versiertere Leute können auch PC-Programme wie Skype nutzen um defakto kostenlos zu telefonieren. Beim Thema SMS-Kosten verschafft ebenfalls das Internet Abhilfe. Hier gibt es eine ganze Reihe von Portalen die den gratis SMS Versand anbieten. Es sollte allerdings darauf geachtet werden dass es sich um seriöse gratis SMS Provider handelt und nicht um Abo-Fallen oder ähnliches im Grauzonen-Bereich. In der Regel ist es aber bei genauem Hinschauen einfach möglich das zu differenzieren und die Streu vom Weizen zu trennen.

Eine weitere große Falle beim Thema Handykosten ist der Vertrag. Oft lassen sich Verbraucher von großen Paketen blenden, bei denen man alles Mögliche „geschenkt“ bekommt, sich aber dafür zu sehr langfristigen und oftmals unverhältnismäßig teuren Verträgen verpflichten. Gerade hier ist Vorsicht und genaues Hinschauen gefragt! Auch werden oftmals Neuverträge abgeschlossen, obwohl ein Bestehender noch gar nicht beendet werden kann und so zahlt man plötzlich zwei Mal die Zeche weil einem im Handyshop wieder etwas aufgequatscht wurde.

Statt auf teure Dauerverträge, sollte man das Ganze lieber gründlich mit einem Direktkauf des Wunschgerätes + Prepaidvertrag vergleichen.

Kommentare sind geschlossen.