Kredit abgelehnt: Wie geht man mit der Ablehnung durch die Bank um?

Wer sich Geld von einer Bank leihen will, muss einen Kreditantrag einbringen. Das Kreditinstitut prüft den Kreditwunsch und Ihre Bonität auf Herz und Nieren. In vielen Fällen wird der Kredit leider abgelehnt. Wie soll man mit dieser Ablehnung umgehen, und wie kommt man doch noch an das Geld der Bank?

Banken lehnen Kreditwünsche aus unterschiedlichsten Gründen ab. Meistens fehlt dem Antragssteller die nötige Kreditwürdigkeit. Wer bereits einen negativen Schufa- oder KSV-Eintrag hat – etwa wegen Nachlässigkeit bei der Bezahlung von Rechnungen aller Art – tut sich sehr schwer bei der Geldsuche. Arbeitslose, Studenten, Senioren und Menschen mit geringem Einkommen sind auch nicht gerne gesehen. Nicht gut genug deutsch zu sprechen und einen Kredit bei einem heimischen Institut zu beantragen, kann ebenfalls zum Problem werden – wie soll die Bank nachweisen, dass Sie wissen, was Sie unterschrieben haben?

Dann gibt es das Thema „Sicherheiten“, die bei so gut wie allen Krediten nötig sind. Wer kein Vermögen (wie z.B. ein Sparbuch oder Wertpapiere) und keine Eigenmittel hat, keinen Bürgen oder zusätzlichen Kreditnehmer auftreiben kann oder die Besicherung an sich verweigert, riskiert die Ablehnung.

Auch illusorische Kreditwünsche oder Rahmenbedingungen stellen einen Ablehnungsgrund dar. Wer eine Riesensumme Geld für ein halsbrecherisches Wirtschaftsprojekt haben möchte, sollte sich schon mal auf den entsprechenden Gegenwind aus der Bank vorbereiten. Wer einen Ferrari auf 20 Jahre finanzieren möchte, wird nur bedauerndes Kopfschütteln ernten. Und wer im Jahr 2013 noch einen Fremdwährungskredit mit Tilgungsträger sucht, kann sich ebenfalls auf eine Ablehnung einstellen.

Viele weitere Gründe können zu einer Ablehnung führen. Sollten jedoch die Rahmenbedingungen an sich passen, stecken Sie nicht den Kopf in den Sand. Ein einziges „Nein“, womöglich von der Hausbank im Ort, ist nicht das Ende der Fahnenstange. Es gibt genügend Alternativen. Vor allem im klassischen Konsumkreditbereich gibt es einige Online-Anbieter, die attraktive Konditionen und Rahmenbedingungen bieten, und oft weniger strenge Anforderungen an die Kreditnehmer stellen, als klassische Bankinstitute.

Zuerst sollten Sie aber daran denken, Ihre Bonität „aufzuräumen“. Nehmen Sie Kontakt mit der Schufa (Deutschland) bzw. dem Kreditschutzverband KSV (Österreich) auf. Dort erhalten Sie einmal jährlich kostenlos Auskunft über Ihre aktuellen Bonitätsdaten. Lassen Sie sich von den Dienstleistern keine „Premium-Auskunft“ aufs Auge drücken, man MUSS Ihnen einmal pro Jahr gratis alle Daten senden. Sobald Sie den Zettel in Händen halten, prüfen Sie die Daten auf Richtigkeit. Wenn Sie Einträge vom Jahre Schnee finden, oder Vormerkungen nicht den Tatsachen entsprechen, lassen Sie diese aus Ihrer Auskunft entfernen, bevor Sie um Kredit ansuchen.

Machen Sie sich nun daran, Online-Kreditanbieter zu kontaktieren. Eine Liste finden Sie hier auf conserio (im Fußbereich dieser Seite). Der Vorteil dieser Institute: Man bietet Standardkredite an, die nach festen Kriterien beurteilt werden. Auf Sicherheiten wird größtenteils verzichtet, da diese die Abwicklung zu kompliziert machen würden. Durch das Einsparen von Personal und automatisierte Entscheidungen kommen Sie auch in den Genuss besserer Konditionen als bei klassischen Bankinstituten vor Ort.

Es macht einen guten Eindruck, wenn Sie nicht nur die Pflichtfelder des Antrags befüllen, sondern weitere freiwillige Angaben zu sich, Ihrem Vermögen und Ihrer Vorgeschichte machen. Verheimlichen Sie nichts, es kommt ohnehin heraus. Falschangaben sind ein absolutes „No-Go“. Wenn der Antrag per Post einzubringen ist, könnten Sie auch ein förmliches Schreiben an die Bank richten, mit weiteren Angaben über Sie und den Finanzierungsgegenstand. Banken lieben Informationen. Je vorbereiteter und auskunftsfreudiger Sie sich geben, desto wahrscheinlicher wird die positive Kreditentscheidung.

Die beste Vorbereitung und Beantragung nützt natürlich nichts, wenn der Kreditwunsch „aus der Welt“ ist oder nicht mit den bankinternen Vergaberichtlinien zusammenpasst. Dann werden Sie nur Ablehnungen ernten und müssen noch dazu aufpassen, dass das exzessive Beantragen eines nicht gewährbaren Kredites zur Folge hat, dass Sie die eine oder andere Bank dem KSV bzw. der Schufa meldet – was wiederum Ihrer Zukunft schaden könnte.

Eine abgelehnter Kredit ist nicht aller Tage Abend. Machen Sie die Hausaufgaben und kontaktieren Sie erst dann weitere Kreditinstitute. Bei größeren Vorhaben oder Grenzfällen kann es sinnvoll sein, zuerst mit einem Finanz- oder Unternehmensberater zu sprechen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Kreditsuche!

Kommentare sind geschlossen.