Mieterhöhnung

Von einer Mieterhöhung wird gesprochen, wenn der Mietpreis für eine Wohnung erhöht wird. Zum Schutze des Mieters kann eine Mieterhöhung nur vorgenommen werden, wenn die nachstehenden Bedingungen erfüllt sind: es muss immer das schriftliche Einverständnis des Mieters eingeholt werden, die Miete muss bis zur Mieterhöhung in den letzten 15 Monaten gleich geblieben sein, eine neue Mieterhöhung darf frühestens ein Jahr nach der letzten Mieterhöhung vorgenommen werden. Die Mietererhöhung darf nur soweit angehoben werden, bis der ortsübliche Mietzins erreicht ist. Zudem darf die Miete innerhalb von drei Jahren nicht mehr als um 20% erhöht werden. Die Mieterhöhnung wird in Deutschland im BGB geregelt, in Österreich ist das MRG zuständig.

Kommentare sind geschlossen.