Pauschalabschreibung

Unter Pauschalabschreibung versteht man die zusammengefasste Abschreibung für mehrere, unterschiedliche Gegenstände des Vermögens. Im Zusammenhang mit Forderungen im Rahmen von Bonitätsprüfungen kann zwischen drei Gruppen differenziert werden: in uneinbringliche, zweifelhafte und sichere Forderungen. Die Umbewertung einer Forderung kann entweder als Pauschal- oder als Einzelabschreibung vorgenommen werden. Besonders sinnvoll ist die Pauschalabschreibung dann, wenn sich Forderungen in großem Maße angehäuft haben, die aber einzeln gesehen betragsmäßig kaum ins Gewicht fallen. Die Pauschalberücksichtigung erfolgt durch einen Abschlag (in Prozent) vom jeweiligen Nennbetrag der Forderungen. Eine Pauschalabschreibung wird immer nach der sogenannten indirekten Methode vorgenommen. Da aber prinzipiell der Grundsatz der Einzelbewertung Gültigkeit hat, sind Pauschalabschreibungen nur in Ausnahmenfällen zulässig.

Kommentare sind geschlossen.