Pflegekrankenversicherung

Um bei Pflegebedürftigkeit finanziellen Risiken vorbeugend entgegenzuwirken, wird eine Pflegekrankenversicherung abgeschlossen. Sie ist eine zahlreicher Vesicherungsformen in der Privaten Krankenversicherung. In Bezug auf Leistungserbringung gibt es drei unterschiedliche Tarifmodelle. Bei der Pflegekostenversicherung wird pro Jahr und Tag ein Höchstsatz für das Pflegegeld festgeschrieben. Tritt der Leistungsfall ein, erhält der Versicherungsnehmer von den anfallenden Pflegekosten 80 Prozent zurück. Der vorher festgesetzte Höchstsatz darf dabei aber nicht überschritten werden. Beim Pflegetagegeld erhält der Versicherte bei Pflegebedürftigkeit ein vorher vertraglich vereinbartes Pflegetagegeld. Die Höhe hängt nicht nur vom Grad der Pflegebedürftigkeit sondern auch davon ab, inwieweit Fachpersonal die Pflege übernehmen muss. Bei einer Mischform aus den beiden vorgenannten Tarifen erhält der Versicherte sowohl Pflegetagegeld als auch eine anteilige Erstattung von Pflegekosten. Die Leistungen fallen allerdings niedriger aus.

Kommentare sind geschlossen.