Schlagwort-Archiv: Sparen

Online Banking

Online Banking ermöglicht Privatkunden von zu Hause aus das eigene Konto zu führen. Das bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Vorteile sind sicherlich das Sparen von Wegen und Zeit und die Verfügbarkeit dieser Dienstleistung rund um die Uhr. Beim Online Banking können alltägliche Bankgeschäfte wie Überweisungen tätigen, Daueraufträge einrichten oder löschen, den Kontostand […]

Sparen

Der Begriff Sparen definiert die Tätigkeit, einen Teil seines zur Verfügung stehenden Einkommens nicht für den Konsum auszugeben, sondern zurückzulegen. Somit steht der Begriff Sparen als Synonym für Nicht-Ausgeben. Das Sparen kann aus verschiedenen Gründen vorgenommen werden. Entweder besteht der Plan, sich ein bestimmtes Gut anzuschaffen, für das nicht genügend Geld zur Verfügung steht oder […]

Tagesgeld

Der Begriff Tagesgeld wird im Bereich Finanzen für zwei unterschiedliche Dinge verwendet. Am Geldmarkt bezeichnet Tages- und Termingeld unbesicherte Anlageformen, deren Laufzeit unter einem Jahr liegt. Außerdem bezeichnet der Begriff Tagesgeld eine besondere Form des Sparens. Es handelt sich dabei um ein Konto, auf dem die Zinsen täglich gutgeschrieben werden. Im Unterschied zum Sparbuch gibt […]

Kontoeröffnung

Die Eröffnung eines Kontos bei einem Kreditinstitut wird im allgemeinen als Kontoeröffnung bezeichnet. Bei der Kontoeröffnung muss in die Eröffnung eines Girokontos oder eines Sparkontos unterschieden werden. Die Girokonten werden weiterhin in Privatkonten, auf denen hauptsächlich die Löhne und Gehälter eingezahlt werden, und in Geschäftskonten unterschieden. Letztere werden von den Unternehmen eröffnet. Eine Kontoeröffnung wird […]

Finanzpsychologie

Die Finanzpsychologie stellt einen recht jungen Zweig der Wissenschaft dar. Sie befasst sich mit dem Erleben und dem Verhalten der Menschen in Bezug zum Geld. Dabei berücksichtigt sie die Einstellung zum Konsum ebenso wie die zum Sparen oder zur Aufnahme von Krediten. Besondere Beachtung innerhalb der Finanzpsychologie kommt der Behavioural Finance, also der Finanzmarktanalyse, zu. […]

Eigenleistung

Der in den 1970ern geprägte Begriff der Muskelhypothek hat auch heute nichts von seiner Aktualität verloren. Denn er beschreibt zwar salopp, aber sehr zutreffend den körperlichen Einsatz des Bauherrn bei der Erstellung seiner Immobilie. Damit lassen sich erhebliche Kosten der Fremdfinanzierung einsparen. Diese Eigenleistung sollte jedoch sehr umsichtig geplant werden. Viele überschätzen ihre handwerklichen Fähigkeiten […]

Durchschnittliche Sparquote

Die durchschnittliche Sparquote bezeichnet den prozentualen Anteil der Ersparnisse, gemessen am verfügbaren Einkommen. Im Gegensatz zur gesamtwirtschaftlichen Sparquote bezieht sich die durchschnittliche lediglich auf Privathaushalte. Es liegt auf der Hand, dass die Quote bei höheren Einkünften ansteigt. Zudem ist festzustellen, dass die Bürger in Krisenzeiten weitaus mehr sparen als in wirtschaftlich gesunden Phasen. Für Wirtschaft […]