Einheitswert

Eine Farm und ihr EinheitswertDer Einheitswert ist im Wesentlichen eine Berechnungsgrundlage, die der Staat eingeführt hat, um diverse Steuerarten besser berechnen zu können.

Anstatt sich an einem ständig schwankenden Marktpreis zu orientieren, wird in regelmäßigen Abständen ein so genannter Einheitswert des Gebäudes oder Hofes festgelegt.

An diesem orientiert sich dann z. B. die zu entrichtende Grundsteuer oder auch die Erbschaftsteuer. Dieser Einheitswert wird etwa für die Grundsteuer mit einem je nach Gemeinde unterschiedlichen Faktor multipliziert („Hebesatz“) woraus sich der zu zahlende Betrag ergibt. Zudem dient dieser Wert als Berechnungsgrundlage für gesetzlich vorgeschriebene Hausversicherungen, wo dieser Einheitswert mit einem so genannten gleitenden Neuwertfaktor in Relation gebracht wird (D). In Österreich liegt der Einheitswert auch der Berechnung von Schenkungssteuer und Erbschaftssteuer zugrunde.

Je nach Verwandtschaftsgrad kann es schnell teuer werden, Immobilien und andere Güter geschenkt zu bekommen oder zu erben. Letzte Bestrebungen des Gesetzgebers deuten aber darauf hin, dass diese Steuern abgeschafft werden könnten, da sie zu wenig bringen (vor allem in Relation zum Verwaltungsaufwand). Im Rahmen diverser Steuerreformen wird immer wieder über eine Erhöhung der Einheitswerte diskutiert.

Kommentare sind geschlossen.