Was kann ich wo in Österreich verdienen?

Wer eine lange Ausbildung hinter sich gebracht hat, die nicht selten mit unentgeltlichen Praktika verbunden war, möchte für diese Büffelei dann im Beruf fürstlich entlohnt werden. Es ist allerdings ein Trugschluss anzunehmen, dass die Personalchefs darauf Rücksicht nehmen. Viele unterschiedliche Faktoren spielen mit bei der Entscheidung, wer den begehrten Arbeitsplatz bekommt, und wie viel Gehalt er dafür einstreichen kann.

Bei monster.at gibt es eine Auflistung verschiedner Branchen, die – sortiert nach Postleitzahlen und der Stellung im Unternehmen – das durchschnittliche Jahresbruttogehalt aufführt. Dabei kommt selbstverständlich auch die Berufserfahrung zum Tragen. Einen Überblick gibt es für das Recht- und Personalwesen, für Finanzen und Consulting, Marketing, Ingenieurberufe und natürlich IT.

So verdient etwa auf dem Finanzsektor ein einfacher Angestellter im Schnitt 38.500 €, während ein Gruppenleiter bereits gut 10.000 € mehr bekommt. Und ein Hauptabteilungsleiter kann sogar stolze 69.000 € einstreichen. Man sieht, übrigens auch in den anderen Brachen, dass größere Verantwortung entsprechend honoriert wird. Dagegen kommt die Berufserfahrung bei der leitenden Funktion erst nach einigen Jahren zum Tragen.

Bedenken Sie bei Ihren eigenen Gehaltsverhandlungen unbedingt, dass diese Zahlen lediglich Durchschnittswerte darstellen. Die tatsächlichen Einkommen richten sich nach der Größe des Unternehmens, der allgemeinen und speziellen Geschäftslage und nicht zuletzt nach dem Wohlwollen der Chefs. Generell gilt: Verkaufen Sie sich nicht unter Wert, aber pokern Sie auch nicht übertrieben hoch. Sie müssen zunächst Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Kommentare sind geschlossen.