Was kostet eine Auslandsüberweisung?

Will man Geld ins Ausland überweisen oder von Kunden überwiesen bekommen, so stellt sich immer die Frage, was eine solche Banküberweisung kostet. Man hört Begriffe wie IBAN, Swiftcode oder Spesenteilung. Auch mit der EU-Standardüberweisung sind viele Bankkunden noch nicht vertraut.

Dabei ließe sich gerade mit Letzterer viel Geld sparen: Überweisungen innerhalb der Europäischen Union sowie nach und von Liechtenstein, Island und Norwegen müssen zum gleichen Preis durchgeführt werden wie Überweisungen innerhalb des eigenen Landes. Dies gilt für Beträge unterhalb von 50.000 €. Voraussetzung ist jedoch, dass IBAN, also die International Banking Account Number und der Swiftcode (= BIC) richtig angegeben sind. Fehlen diese beide Nummern auf der Rechnung, so können Sie einen kostenlosen Internet-IBAN-Rechner benutzen.

Andere Auslandüberweisungen können deutlich teurer sein als Inlandsüberweisungen. Es ist zwar unverschämt, aber möglich, dass eine einzelne Überweisung -zig Euro an Spesen bedeutet. Gerade heute wurden mir € 3,– an Sepa-Spesen für eine empfangene Überweisung über € 14,90 aus der Schweiz verrechnet – nicht gerade ein Schnäppchen. Es ist vor allem bei Überweisungen in oder aus exotischen Ländern der Fall, dass dortige und heimische Banken ein Körberlgeld erwirtschaften wollen. Aber auch die Vereinigten Staaten können zum Überweisungsproblem werden, sind traditionelle Banküberweisungen dort doch eher unüblich.

Hinsichtlich der Spesenteilung kann man wählen: Als Standard wird die Spesenteilung vereinbart. So zahlen der Zahlungsempfänger und der Zahlende jeweils nur die Gebühren, die ihnen von der eigenen Bank verrechnet werden. Manche Zahlungsempfänger bestehen jedoch darauf, dass Sie als Kunde sämtliche Spesen übernehmen. Wurde nichts vereinbart, gehen Sie von Spesenteilung aus.

Hinsichtlich aller Überweisungen lohnt sich ein Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Preisblätter Ihrer Bank. Oft sind Überweisungsspesen auch schon in den sogenannten Kontopaketen inkludiert. Im Zweifelsfall wird Ihnen Ihr Betreuer weiterhelfen können.

Kommentare sind geschlossen.